In keinem Lebensabschnitt haben Bewegung und sinnliche Erfahrung eine so überragende Bedeutung, wie in den ersten Lebensjahren, denn jede Tätigkeit schlägt sich beim Kleinkind in neurologischen Strukturen nieder. Die Kinder üben in der Bewegung ihre körperlichen Fähigkeiten und ihre Koordination, sie erfahren sich selbst, stärken die gesunde Leibesentwicklung und können ein positives Körpergefühl erlangen.

Dies kann nur geschehen, wenn Kindern genügend Bewegungsraum zur Verfügung steht und die Zeit, Bewegungen zu üben, zu bauen, zu „arbeiten“. Hierbei helfen den Kindern rhythmisch wiederholte Abläufe und Tätigkeiten.

Im Waldorfkindergarten legen wir Wert auf ein regelmäßig wiederkehrendes Angebot an Fingerspielen, Handgestenspielen, Reigenspielen und Liedern, die von den Kindern mit- und nachgespielt werden. Außerdem gibt die Eurythmie vielfältige Gelegenheit für Bewegungsschulung und -erfahrung.
Die Eurythmie stellt geistige Inhalte durch Körperbewegungen, Gesten und Gebärden dar. Dazu werden Reime, Geschichten und Musik in Bewegungen umgesetzt. Sie findet in unserem Kindergarten einmal wöchentlich statt.

designed by webIT  

© 2007-2012 Waldorfkindergarten Ingolstadt e.V. Alle Rechte vorbehalten.