Skip to main content

Unsere Seite wird gerade überarbeitet. Bitte wenden Sie sich bzgl. der Anmeldung für das Jahr 2022/23 an die Kindergartenleitung.

Unser Kindergarten lebt vom Miteinander. Seit der Gründung des Waldorfkindergartens Ingolstadt wird er in kollegialer Selbstverwaltung organisiert. Die bei uns tätigen Fachkräfte orientieren sich in ihrer Arbeit an den Grundsätzen der anthroposophischen Menschenkunde Rudolf Steiners. Eine zentrale Aufgabe der kindlichen Begleitung und Erziehung sehen wir in den ersten Lebensjahren bis zur Schulreife darin, die Bedingungen zu erfüllen, die Kinder benötigen, um sich spielend, frei und selbständig in die Welt hineinzustellen und sich mit ihr zu verbinden.
Wir möchten für die Kinder eine liebevolle und familiäre Umgebung bieten und sind darauf bedacht, den Kindergartenalltag möglichst so zu gestalten, dass das Kind sich nach seinen Bedürfnissen entwickeln und zu einem freien und individuellen Menschen heranwachsen kann. Dazu bauen wir bewusst auf die kindliche Entwicklung positiv beeinflussende Elemente wie Rhythmus, freies Spiel, künstlerisches Tun, Eurythmie und natürliche Spielmaterialien, die wir in das Tagesgeschehen einbauen.

Grundsätze

Der Tages- und Wochenablauf, in dem sich Phasen der Aktivität mit Phasen der Ruhe abwechseln, gibt dem Kind das Gefühl von Sicherheit und stärkt seine Lebenskräfte. Der rhythmische Jahresablauf mit Wechsel der Jahreszeiten, der mit Liedern, Märchen, Geschichten und Reigen gelebt wird, gibt Orientierung und schafft eine gute Basis für die sprachliche Entwicklung der Kinder. Zahlreiche Tätigkeiten wie das Brotbacken, das Vorbereiten von Obst und Gemüse für die Mahlzeiten, das Basteln für die Jahresfeste und sogar das Aufräumen lassen die Sinnhaftigkeit menschlicher Arbeit „begreifen“ und stellen ein großes Lernfeld für Ihr Kind dar. Auf diese Weise bilden sich alltägliche Gewohnheiten und Handlungen heraus, die als Gerüst für das spätere eigenverantwortliche und freie Handeln dienen. Im freien Spiel kann Ihr Kind seine Phantasiekräfte entfalten. Mit Sorgfalt ausgesuchte, aus natürlichen Materialien erstellte Spielsachen, die aufgrund ihrer einfachen Formen und Beschaffenheit vielfältig zum Spiel genutzt werden können, schulen die Sinne und die Phantasie Ihres Kindes. Wir feiern alle christliche Jahresfeste über das Jahr wie Erntedankfest, St. Michael, St. Martin, Weihnachten, Drei Könige, Karneval, Ostern, Pfingsten, Sommerfest und die Geburtstage der Kinder.

Rhythmus

Der Tagesablauf ist fest strukturiert und mit wiederkehrenden Ritualen und Rhythmen durchzogen. Dadurch erfahren die Kinder über den Tag Verlässlichkeit, Orientierung und Sicherheit. Die Abwechslung von gegensätzlichen Elementen wie Konzentration und Entspannung sollen den Kindern helfen, ausgeglichen und glücklich den Tag zu erleben. Jedes Kind wird morgens von den Erzieherinnen mit Handschlag begrüßt und in seinem Befinden wahrgenommen. Die meisten Kinder gehen gleich zum Spielen, andere bleiben in der schützenden Obhut der Erzieherinnen oder helfen bei Handarbeit oder Frühstückszubereitung. Nach dem gemeinsamen Aufräumen setzen sich alle zu Liedern und Kreisspielen im Stuhlkreis zusammen. Im Anschluß daran geht es zum Händewaschen und zum selbst zubereiteten Frühstück, das auf dem schön gedeckten, mit Blumen geschmücktem Tisch auf die Kinder wartet. Das Danken vor und nach jedem Essen und das Entzünden einer Kerze rahmt alle Mahlzeiten ein. Bei nahezu jedem Wetter wird nach dem Frühstück im Natur-Garten gespielt, wo unkonventionelle Spielgeräte und ein großer Sand-Bereich Raum für Natur-Entdeckungen und -Erfahrungen geben. Im Abschluß-Kreis werden die Kinder verabschiedet, die nicht zum Essen bleiben. Die „Mittagskinder“ waschen gemeinsam die Hände und gehen zu Tisch. Bis zum Abholen wird anschließend gespielt.

Arbeitskreise

Unser familiär gestalteter Kindergarten zeichnet sich durch ein vertrautes Miteinander von Eltern und Erziehern aus, die zum Wohle des Kindes eine enge Erziehungsgemeinschaft bilden. Der Kindergarten wird als Elterninitiative in privater Trägerschaft durch die Eltern geführt. Durch ihre aktive Mitarbeit nehmen die Eltern am Geschehen des Kindergartens teil und sind auch für die Kinder spürbar ein wichtiger Bestandteil der sozialen Gemeinschaft. Die tatkräftige Unterstützung aller Eltern ist im Rahmen ihrer individuellen Möglichkeiten notwendig, um die Existenz des Kindergartens zu sichern. Beim Mitwirken im Vereinsgremium und in den verschiedenen Arbeitskreisen kann sich jeder entsprechend seiner Stärken und Interessen für den Kindergarten einsetzen und das Kindergartenleben so mitgestalten, dass die Kinder in einer schönen, geborgenen Umgebung groß werden können.

Gartenkreis

Er organisiert die Pflege des Gartens und kümmert sich um die Instandhaltung des Hauses. 

Elternbeirat

Der Elternbeirat hat die Aufgabe, die Zusammenarbeit zwischen den Erziehungsberechtigten, dem Träger der Einrichtung und den in der Einrichtung arbeitenden Erziehern zu fördern und das Interesse der Erziehungsberechtigten für die Arbeit der Einrichtung zu beleben. Außerdem plant und organisiert er in enger Absprache mit den Erzieherinnen interne Feste und öffentliche Veranstaltungen des Kindergartens. Nach § 9 Kinderbildungsgesetz (Kibiz) ist in jeder Kindertageseinrichtung ein Elternbeirat zu wählen. In diesem Gremium haben ebenfalls Eltern die Möglichkeit sich zu engagieren.

Bastelkreis

Die Bastelgruppe trifft sich regelmäßig zum kreativen Miteinander und Handarbeiten. Hier werden wunderschöne Basteleien und Spielsachen für den Kindergarten gefertigt und handwerkliche Fähigkeiten vermittelt. Am Tag der offenen Tür und beim Herbstbasar werden einige auch verkauft.

Kochkreis

Die Eltern des Kochkreises bereiten abwechselnd das vollwertige, vegetarische, warme Mittagessen für die Kindergartengruppen zu. 

Bücherschrank

Hier wird ein interessantes Repertoire an Büchern "rund um die Waldorfpädagogik" angeboten. Die zuständigen Eltern kümmern sich um Bestand und Ausleihe der Bücher. 

Handwerkergruppe

Die Handwerkergruppe erledigt kleinere Reparaturen, die im Kindergarten anfallen. Sie ist zuständig für die Schönheitsreparaturen der Kindergartenräume und steht auch für die Planung und Umsetzung größerer Projekte zur Verfügung.

Puppenspielkreis

Die Mitglieder des Puppenspielkreises gestalten die Puppenspiele, die am Tag der offenen Tür und am Herbstbasar aufgeführt werden. 

Spielkreis

Hier treffen sich einmal in der Woche am Nachmittag Kinder zwischen anderthalb und drei Jahren mit einem Elternteil. Eine erfahrene Mutter leitet die Gruppe.